Die Schwitzhütte

Die Schwitzhütte  ist eine wichtige Zeremonie, die sich der Reinigung und Erneuerung widmet und weltweit aufzufinden ist. Zur Schwitzhütte gehört stets das Feuer und ein Feuerhüter. Wir werden gemeinsam das Feuer entzünden und die Schwitzhütte aufbauen und durchführen.


Unter einer Schwitzhütte ist eine indigene Natur-Dampfsauna mit heißen Steinen zu verstehen, welche zur reinigung und stärkung  des Körpers und des Geistes aufgebaut wird und zu einer ganzheitlichen Erfahrung führt. Wirksame Heilkräuter und Harze stärken die Selbstheilungskräfte und verbinden den Menschen mit der Natur. Bei den Lakota ist sie als Inipi bekannt und bei den Azteken als Temazcal. Die Schwitzhütten werden in Nord-, Mittel- und Südamerika durchgeführt. Bei uns auch auffindbar und tradiert sind Dampf- und Schwitzbäder, wie das Tiroler Bauernbad, das römische Caldarium der Antike und in Japan das Sento.

 

Vor Allem dient die Schwitzhütte zur intensiven Verbindung mit der Natur. Die Hitze darin ist angenehm und erholsam sowie verbunden mit einer hohen Luftfeuchtigkeit.


Grundlegende Überlegungen der Teilnehmer zur Vorbereitung auf eine Schwitzhütte:

  • Was sind Ihre Erwartungen und Ziele?
  • Was ist Ihre derzeitige Situation?
  • Was gefällt Ihnen richtig gut derzeit?
  • Was möchten Sie verstärken?

Überblick zum Ablaufplan des Seminars

  • Ankommen, Begrüßung und Kennenlernrunde
  • Einführung in die Details der Schwitzhütte und des Programmablaufs
  • Vorbereitung der Schwitzhütte -  Bildung von Teams und Arbeitsaufteilung
  • Feuerholz für die Schwitzhütte vorbereiten, transportieren und großes Feuer entfachen
  • Steine auswählen, Platz reinigen, Vorbereiten der Gaben
  • Wassergefäße füllen und transportieren
  • Gerüst der Schwitzhütte bauen und abdecken, transportieren von Decken
  • Zielsetzung und Innenschau
  • Schwitzhütte durchführen
  • Entspannung nach der Schwitzhütte
  • Reflexionsrunde am Lagerfeuer

In der Schwitzhütte werden wir zu folgende 3 Themen "Dampf machen":

  1. Danksagung für all das Gute, was bereits da ist, für das Leben und die Natur.
  2. Reinigung, wo wir alles zurücklassen, was wir nicht brauchen. Auch hier ist es gut, sich zuvor einige Gedanken zu machen, was man zurücklassen möchte (Eigenschaften, Menschen, Ideen, Probleme, weiteres)
  3. Das Rufen. Beim Rufen werden wir uns auf Begleiter und den Wesen fokussieren, die wir zu uns rufen möchten und für die wir das Schwirrholz bauen. Dies können auch Kräfte sein oder Eigenschaften, aber auch gezielt Wesen, die sie vielleicht bereits begleiten oder auch die, die sie neu finden oder die zu ihnen kommen. Schauen sie bis zum Workshop in sich hinein.

Ob Sie an einer Schwitzhütte teilhaben können, erfahren sie HIER.


Preisgestaltung

Dauer des Seminars: ca. 6 - 8 Stunden

Maximal 13 Teilnehmer

Teilnahmegebühr je Teilnehmer: ca. 70 € (in der Märkischen Schweiz)

Die Schwitzhütte selbst ist eine Zeremonie die nicht bezahlbar ist. Was wir berechnen ist Organisationsaufwandt und Pacht (50 €), Verpflegungspauschale (5 €) für die Zeit während der Vorbereitungen und nach der Schwitzhütte sowie Equipment (zum Beispiel Holz: 15 €). Preisabweichungen sind möglich. Der Preis ist von den lokalen Bedingungen, auf der wir die Schwitzhütte durchführen werden, abhängig.

Wenn sie auf dem Gelände übernachten möchten, bitte sprechen sie uns darauf an und wir prüfen die Möglichkeiten.


Impressionen