Orientierung mit Karte & Kompass

Digital Detox - Offline-wandern & Hardware für Wanderer

Plant man einen längeren Aufenthalt in der Natur, so ist es eine Überlegung wert, dass ausgewählte Gebiet im Vorfeld näher kennenzulernen. In der Regel nutzt man hierzu Kartenmaterial, welches heutzutage natürlich online zur Verfügung steht. Die Nutzung von Kartenmaterial "zum Anfassen" sowie die Navigation im Feld, ohne GPS und prozessorgestützter Routenberechnung, ist nur noch den hartgesottenen Abenteurern in den entlegensten Gebieten unserer Erde vorbehalten.

 

Falsch!

 

Die Karte aus Papier, welche man in einer Folienhülle effektiv vor der Verwitterung (Benutzung) schützen kann, bietet einige Vorteile:

 

-> Unabhängigkeit von fehleranfälligen, strombetriebenen Geräten

-> GPS und Internet sind nicht notwendig

-> Täler, Felswände, dichter Laubwald, äußere Einflüsse wie Staub in der Atmosphäre stören nicht die Navigation

-> Ausbildung eines räumlichen Verständnisvermögens (Orientierung)

-> mehr Achtsamkeit gegenüber naturräumlichen Bedingungen

-> zu kleines Display der Geräte, erschwert längere Routenplanung

 

Zugegeben, es ist gar nicht so leicht den eigenen Standort zu bestimmen, wenn man sich in einem unbekannten Gebiet, mit verbundenen Augen, aussetzen lässt und nur eine Karte als Hilfsmittel hat. Dies ist aber höchstwahrscheinlich der seltene Einzelfall und nur den Profis anzuraten. Normalerweise sollte man wissen in welchem Gebiet man sich befindet und aus welcher Richtung man dieses betreten hat. Nun kann man schnell und zuverlässig eine gewünschte Route durch das Gelände finden indem man die Navigation mit der Karte und dem Kompass beherrscht. Ganz nebenbei ist das auch ein guter Bestandteil des Allgemeinwissens und sollte, unserer Meinung nach, auch in der Schulbildung berücksichtigt werden.