Schwirrholz bauen

Das Schwirrgerät, auch Schwirrholz, ist eines der ältesten Musikinstrumente bzw. Übertragungsinstrumente für Töne. Es gehört zu den Wirbelaerophonen - der Klang wird durch die vorbeiströmende Luft geteilt und so modifiziert, dass es zur Schallerzeugung kommt. Seine Wurzeln hat das Schwirrgerät in der Altsteinzeit, wie Funde aus Geweih, Mammutelfenbein und Knochen zeigen. Ungeklärt ist die damalige Verwendung: Musikinstrument, Kommunikationsmittel oder rituelles Instrument, wie bei den Aborigines.

 

Das Schwirrholz kann viele Funktionen haben: Zum einen dient es der Kommunikation über weite Entfernungen. Zum Zweiten kann es zur Kontaktaufnahme mit der Geisterwelt und zum Rufen der Hilfs- und Schutzgeister sowie Ahnen genutzt werden und zum Dritten als Musikinstrument. Jeder der Teilnehmer wird sein eigenes Schwirrholz bauen, mit seinem persönlichen eigenen Klang, der seinem individuellen inneren Spektrum entspricht. Das Instrument wird aus einem Stück Holz geschnitzt. Wir werden zusammen dieses Instrument anfertigen und es dann auch bemalen und schmücken.


Impressionen

Beispiele von traditionellen Schwirrhölzern:

Von links nach rechts Bilderläuterungen:

1) Apache Bull Roarer (tzi-ditindi, "sounding wood"); J.W. Powell, Director - Ninth Annual Report of the Bureau of Ethnology to the Secretary of the Smithsonian Institution 1887-'88. Washington, D.C.: Government Printing Office.

2) Navajo Bull-Roarer. (tsín dī'nĭ, "groaning stick"); The Franciscan Fathers, Saint Michaels, Arizona. - An Ethnologic Dictionary of the Navaho Language. Navajo Indian Mission

3) Gros Ventre Bull Roarer (nakaantan, "making cold"); A.L. Kroeber. - "Ethnology of the Gros Ventre" pp. 145-283 Anthropological Papers of the American Museum of Natural History.

4) Bull-Roarers from the British Isles; Alfred C. Haddon - The Study of Man. New York: G.P. Putnam's Sons